Zum Inhalt springen

CANDY

Bedarfsgerechte Versorgung von Brustkrebspatientinnen mit einer Behinderung CAre appropriate to the Needs of breast cancer patients with DisabilitY - CANDY

Logo des Projekts Candy

CANDY ist ein Forschungsprojekt.
Das Forschungs-Projekt untersucht: Was brauchen Brust-Krebs-Patientinnen mit einer Behinderung?
Es geht um bedarfsgerechte Versorgung von Brust-Krebs-Patientinnen mit einer Behinderung.
CANDY heißt die Abkürzung für das Projekt.
Im Projekt geht es um Menschen mit Brust-Krebs.
Brust-Krebs ist eine Krankheit.
Wenn eine Patientin krank ist, braucht sie Hilfe.
Es ist wichtig, dass jede Patientin Hilfe bekommt.
Manche Patientinnen brauchen vielleicht besondere Hilfe.
Zum Beispiel, wenn eine Patientin eine Behinderung hat.
Bisher gibt es wenige Informationen über die Versorgung von Menschen mit einer Behinderung bei Brustkrebs.

Darum forschen wir daran.
Wir fragen:
Welche Hilfe braucht eine Patientin mit einer Behinderung?
Welche Probleme gibt es?
Welche Informationen braucht eine Patientin mit einer Behinderung?

Das machen wir:
Wir sprechen mit Patientinnen, die eine Behinderung und Brustkrebs haben.
Die Patientinnen erzählen uns dann viel.
Die Gespräche werten wir dann aus.

Das wollen wir:
Wir wollen herausfinden, wie Patientinnen mit einer Behinderung versorgt sind.
Deshalb sprechen wir mit Patientinnen.
Wir entwickeln Vorschläge um Probleme zu verbessern.

Alle können dann etwas lernen:
Die Patientinnen, die Betreuer und das Personal.

Ansprech-Personen

Dr. Sophie E. Groß

Projekt-Mitarbeiter

Hannah Gröber

Kooperations-Partner

Institut für Medizin-Soziologie, Versorgungs-Forschung und Rehabilitations-Wissenschaft (IMVR) der Universität zu Köln
Lehrstuhl Pädagogik und Didaktik bei Menschen mit geistiger Behinderung der Universität zu Köln

Träger/ Förderer

Deutsche Forschungs-Gemeinschaft (DFG)

Projekt-Laufzeit

4/2019 bis 3/2020

Nach oben