Zum Inhalt springen

Spende: 6000 Euro für Betroffene der Hochwasserkatastrophe

Die Mitarbeitenden des LVR-Klinikum Essen spenden für die vom Hochwasser im Juli betroffenen Menschen.

Jane E. Splett und Thomas Koch
Bild-Großansicht
Die Vorstandsvorsitzende Jane E. Splett und Thomas Koch, Leiter der Haustechnik und Mitinitiator der Spende mit dem Spendenscheck über 6000 Euro. (Foto: Krämer, LVR)

Essen, 17. September 2021

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte das LVR-Klinikum Essen 2020 und 2021 kein Fest für seine rund 1000 Mitarbeitenden feiern. Und so hatte das Klinikum einen vierstelligen Betrag übrig, der sonst für die Mitarbeitenden-Feste im Sommer ausgegeben worden wäre. Die Mit-arbeiterschaft verzichtete darauf, sich das Geld auszahlen zu lassen. „Stattdessen erreichten und kurz nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli viele Nachrichten unserer Mitarbeiten-den, dass sie ihren Anteil gerne spenden wollen“, berichtet die Kaufmännische Direktorin und Vorstandsvorsitzende des LVR-Klinikum Essen, Jane E. Splett.

„Unsere Mitarbeitenden sind zwar größtenteils vom Hochwasser und den Auswirkungen ver-schont geblieben, aber die Betroffenheit im Kollegium und beim Klinikvorstand ist heute noch groß, sodass wir die Spende an die Aktion Deutschland Hilft gerne in die Wege geleitet haben“, so Splett. Die Summe wurde mit zusätzlichen Spenden aus dem Kollegium auf 6000 Euro aufgerundet.

Pressekontakt

Jennifer Krämer
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0201 7227 – 449
E-Mail: Oeffentlichkeitsarbeit.Essen@lvr.de

Nach oben