Zum Inhalt springen

Baufortschritt: Behandlungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie der LVR-Klinik Langenfeld auf dem Gelände des Klinikums Leverkusen

Blick auf die Außenfassade der neuen Tagesklinik
Bild-Großansicht

Langenfeld/Leverkusen., 25. Januar 2021

Seit dem Baubeginn des Behandlungszentrums für Psychiatrie und Psychotherapie der LVR-Klinik Langenfeld auf dem Gelände des Klinikums Leverkusen im Jahr 2019 hat sich viel getan: Die Ausbauarbeiten im 2. und 3. Obergeschoss sind weitestgehend abgeschlossen. Zurzeit werden die Beleuchtungskörper, Schalter und Steckdosen montiert sowie Malerarbeiten und der Einbau der Türen durchgeführt. Von dem Baufortschritt machte sich heute der Klinikvorstand gemeinsam mit der verantwortlichen Architektin ein Bild vor Ort und war sehr zufrieden mit den voranschreitenden Baumaßnahmen.

Blick in die Sanitäranlagen der neuen Tagesklinik
Bild-Großansicht

Die LVR-Klinik Langenfeld wird auf dem Gelände des Klinikums Leverkusen ein Behandlungszentrum für Psychiatrie und Psychotherapie eröffnen. Eine stationäre Einheit mit 30 Betten sowie eine Akut-Tagesklinik mit 30 Plätzen und angeschlossener Ambulanz wird voraussichtlich im 3. Quartal 2021 in Betrieb gehen. Die stationäre und teilstationäre Behandlung steht all jenen zur Verfügung, bei denen eine ambulante Behandlung von seelischen Krisen, Depressionen, Angsterkrankungen und weiteren psychischen Krankheitsbildern nicht ausreicht. Die Wahl des Standortes auf dem Gelände des Klinikums Leverkusen sichert die wohnortnahe Versorgung der Leverkusener Bürgerinnen und Bürger.

Blick in den Aufenthaltsraum der Tagesklinik
Bild-Großansicht

Eine moderne Ausstattung und helle, lichtdurchflutete Räume fördern den Genesungsprozess. Rund 10,8 Millionen Euro investiert der Landschaftsverband Rheinland (LVR) in das Projekt.

Pressekontakt

Martina Schramm
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (0 21 73) 1 02- 1013
Fax: (0 21 73) 1 02- 19 90
E-Mail: martina.schramm@lvr.de

Nach oben