Zum Inhalt springen

Abhängigkeitserkrankungen

Wem wir helfen

Sucht hat viele Gesichter. Nicht nur Alkohol, Medikamente oder illegale Drogen können das Leben bestimmen, sondern auch andere Abhängigkeiten, etwa eine Glücks- oder Computerspielsucht. Die psychiatrischen Fachkrankenhäuser des LVR therapieren verschiedenste Suchterkrankungen und stehen Betroffenen aller Altersgruppen offen. An einzelnen Standorten bieten wir spezielle Programme an, zum Beispiel für Kinder und Jugendliche, ältere Suchtkranke sowie für Menschen mit Migrationsgeschichte.

In der Regel nehmen wir Patient*innen geplant auf. Das heißt, die Erkrankten werden in unseren Kliniken angemeldet – von niedergelassenen Ärzt*innen, Suchtberatungsstellen oder Ambulanzen für Abhängigkeitserkrankungen. Personen, die schnelle Hilfe benötigen, können sich auch als Notfall bei uns vorstellen.

Wichtig: Damit wir unsere Patient*innen wirksam therapieren können, dürfen keine akut lebensbedrohlichen körperlichen Erkrankungen bestehen. Diese sollten zuerst behandelt werden.

Nach oben

Wir sprechen Ihre Sprache. Mehr zu unseren fremdsprachlichen und interkulturellen Angeboten finden Sie hier.

Nach oben

Was wir leisten

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unseren Patient*innen individuelle Wege aus der Sucht zu finden. Sie verbringen dazu eine relativ kurze Zeit in einer unserer Kliniken. Wir bestärken die Erkrankten darin, ihre Lebensumstände zu verändern, Eigenverantwortung zu übernehmen und ihr Verhalten zu kontrollieren. Sie trainieren zum Beispiel, wieder ein Leben nach festen Strukturen zu führen und sich an Regeln zu halten. Dabei stehen wir unseren Patient*innen zur Seite – mit einer großen Bandbreite an Fachwissen und Erfahrung auf den Gebieten Pflege, Fachmedizin, Psychotherapie, Sozialarbeit, Pädagogik, Ergotherapie, Drama-, Kunst-, Musik- und Tanztherapie, Bewegungs- und Physiotherapie, Seelsorge und Erziehung.

Nach der stationären Behandlung sind wir mit unseren Suchtambulanzen weiterhin für unsere Patient*innen da. Eine wichtige Rolle spielt dabei die sozialräumliche Versorgung: Erkrankte erhalten nicht nur bei uns Unterstützung, sondern auch in ihrem alltäglichen Lebensumfeld. Dazu arbeiten wir mit regionalen Einrichtungen der Suchthilfe zusammen. Gemeinsam geben wir unseren Patient*innen die Mittel an die Hand, um mit ihrer Abhängigkeit dauerhaft umzugehen.

Nach oben