Zum Inhalt springen

Psychosomatik

Wem wir helfen

Wer unter psychosomatischen Beschwerden leidet, verspürt körperliche Symptome, die vor allem von seelischen Problemen herrühren. In unseren psychosomatischen Fachabteilungen behandeln wir zum Beispiel Patient*innen, die durch traumatische Erfahrungen krank wurden oder eine sogenannte somatoforme Störung entwickelt haben: Betroffene leiden unter ausgeprägten Schmerzen oder anderen Beschwerden und sind von einer körperlichen Ursache überzeugt.

Zu den häufigen psychosomatischen Erkrankungen zählen außerdem:

  • Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie
  • Angsterkrankungen
  • Probleme im Umgang mit körperlichen Erkrankungen (z.B. Krebserkrankung, Diabetes oder Rheuma)
  • akute und posttraumatische Belastungsreaktionen

Patient*innen erhalten bei uns die nötige Hilfe, um ihr körperliches und seelisches Gleichgewicht wiederzufinden.

Wo wir helfen

Psychosomatische Beschwerden behandeln wir in diesen Fachkliniken:

Wir sprechen Ihre Sprache. Mehr zu unseren fremdsprachlichen und interkulturellen Angeboten finden Sie hier.

Nach oben

Was wir leisten

Oft ist die psychische Ursache einer Krankheit schwer zu ermitteln. In unseren Ambulanzen untersuchen und befragen wir Patient*innen äußerst gezielt, um eine verlässliche Diagnose zu stellen. Liegt eine psychosomatische Störung vor, können sich Betroffene bei uns ambulant, stationär oder teilstationär in einer Tagesklinik behandeln lassen – je nachdem, wie ausgeprägt die Erkrankung ist. Spezialisierte Teams an unseren Kliniken entwickeln mit den Patient*innen individuelle Therapiepläne, die auch das soziale Umfeld einbeziehen. Für verschiedene psychosomatische Erkrankungen gibt es bewährte Konzepte, auf denen wir aufbauen, etwa bei der Therapie von Ess- und Traumafolgestörungen. Diese erprobten Behandlungen richten wir stets an den individuellen Bedürfnissen aus.

Nach oben